Yoga ist ein jahrtausende alter Übungsweg, dessen Erkenntnisse und Wirkungen die moderne Neurowissenschaft erstaunt bestätigt.

Mit Hilfe von Körperübungen (Asanas) und Atemübungen (Pranayama) sowie Konzentrationsübungen (Meditation) gewinnen wir äußere und innere Stabilität.

Der Wechsel von Anspannung und Entspannung, Statik und Bewegung, Halten und Loslassen, Gedankenfülle und Leere/Stille fördern unseren Energiefluss.

In der Tiefenentspannung regeneriert sich unser Nervensystem.

Wir wollen Yoga als Kraftquelle entdecken, uns mit Yoga den Rücken stärken sowohl wörtlich (körperlich) als auch im übertragenen Sinne (mental) gemeint.

„Yoga tut gut“

Körper:
Lösen und Vorbeugen von Verspannungen, Förderung Beweglichkeit und Flexibilität, Anregung aller Körperfunktionen.

Atem:
Atemräume und Atemkraft erfahren, Verbesserung Lungenfunktion, Energielenkung durch Atemführung

Geist:
Gedanken ausrichten, Konzentration steigern, Wahrnehmung erhöhen.



„Wir haben unsere innere Mitte verloren und Yoga führt uns zu uns selbst zurück. Das ist alles. “ 
                                                                                                                                   T.K.V. Desikachar